Ad content

Dossier: Medienethik

Warum die NZZ Terrorbilder trotzdem zeigt

Die Medien stehen im Verdacht, mit der Publikation von Gewaltbildern dem Terrorismus Vorschub zu leisten. Die NZZ zeigt solche Bilder, stellt sie aber sorgfältig in den richtigen Kontext.

  • Peter Rásonyi
  • NZZ
Tags:
    StellenkombiRedaktionsleiter/in 80%

    Redaktionsleiter/in 80%

    Sie koordinieren die Themen, weisen freien Journalisten Aufträge zu und redigieren diese. Zudem recherchieren und verfassen Sie eigene Beiträge. Sie tragen die Hauptverantwortung für die Inhalte – Print und Online – und leiten das Redaktionsbüro. Ferner unterstützen Sie unsere Projektleiterin in journalistischen, planerischen und ...

Keine Handlanger der Terroristen werden

Berichte über Terror-Anschläge sind für Medien ein heisses Eisen. Vinzenz Wyss lobt die hiesige Presse, wie über die Attacke in Manchester geschrieben wurde. Der ZHAW-Professor für Journalismus rät generell zu einer reflektierten Zurückhaltung. Schliesslich hätten Journalisten, aber auch alle Verfasser von Nachrichten auf den sozialen Netzwerken, eine wichtige Verantwortung.

Tags:

Manchester: Journalisten und Terror

Ein Foyer mit Blutspur, Menschen liegen am Boden, Tote: Dieses Bild ging nach dem Anschlag von Manchester um die Welt. Es zeigt die ganze Brutalität des Terrors und steht symbolisch für Angst und Schrecken – letztendlich genau das was der Selbstmordattentäter beabsichtigte. Deshalb stellt sich auch immer wieder die Frage: Sollten solche Bilder in den Medien überhaupt veröffentlicht werden?

  • Aimen Abdulaziz-Said, Stefanie Groth
  • ZAPP
Tags:

Ad Content